Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Lichtenberg-Schule

Start
Lichtenberg-Schule
Einladung Elternabend Praktikumspräsentationen PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Berno Schrage   
Montag, den 16. März 2015 um 00:00 Uhr

Liebe Eltern der Jahrgangsstufe 9,

direkt nach den Weihnachtsferien haben Ihre Kinder das Betriebspraktikum erfolgreich absolviert.Die einzelnen Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Praktikumsstellen sicherlich sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Damit der jetzige Jahrgang 8 bei der Suche und Wahl der eigenen Praktikumsstelle von den Erfahrungen Ihrer Kinder profitieren kann, wurden in Anleitung durch den PoWi-Unterricht Präsentationen vorbereitet, durch die die wichtigsten Informationen und Tipps weitergegeben werden sollen. Die Präsentationen zu den verschiedenen Praktikumsstellen werden in Abendveranstaltungen erfolgen. Den Zeitplan entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Aufstellung in dem entsprechenden Dokument

 Download Einladung Präsentationen Praktikum 2015
Dateityp: pdf
Dateigröße: 60.68 Kb
Downloads: 60
 Download Einladung Präsentationen Praktikum Jg. 8
Dateityp: pdf
Dateigröße: 62.08 Kb
Downloads: 26
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Februar 2015 um 22:14 Uhr
 
Kooperationsvertrag mit der Uni Kassel PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Eckhard Müller Admin   
Freitag, den 27. Februar 2015 um 18:12 Uhr

Die Lichtenbergschule arbeitet seit einigen Jahren mit der Experimentierwerkstatt FLOX im Fachgebiet Didaktik der Biologie der Universität Kassel eng zusammen; bisher haben 780 Lichtenbergschülerinnen und -schüler in den Experimentierräumen von FLOX unter Anleitung von Wissenschaftlern und Studierenden wissenschaftspropädeutisch gearbeitet.

 

Diese Kooperation wurde am 27. Februar 2015 mit einem Vertrag und einer kleinen Feierstunde besiegelt.

In Vertretung von Frau Dr. Wulff hob Frau Lorenzana hervor, dass die Lichtenbergschule für FLOX der wichtigste und verlässlichste schulische Partner sei, was einerseits der räumlichen Nähe zu verdanken, andererseits durch das naturwissenschaftliche Interesse und die Offenheit des Kollegiums für neue Konzepte begründet sei.

 

flox 1

Frau Lorenzana (LG und FLOX), Herr Müller (LG), Herr Prof. Dr. Mayer (Uni Kassel) und Frau Meier (FLOX) nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrags.

 

Unter anderem soll die Förderung kompetenzorientierten MINT-Unterrichts an der Lichtenbergschule durch regelmäßige, aufeinander aufbauende Besuche der Experimentierwerkstatt FLOX durch Lerngruppen von der Jahrgangsstufe 5 bis in die Oberstufe weiter verstetigt werden, ebenso wie Angebote in der Lehrerfortbildung.

 

Im Gegenzug lädt die Lichtenbergschule Studierende in ihren Unterricht ein und unterstützt z.B. Evaluationsvorhaben und Forschungsprojekte der Didaktik der Biologie zum nachhaltigen Lernen.

 

Durch eine personelle Verzahnung beider Partner entstehen gegenseitige Anregungen, etwa die Nutzung von Tablet-Computern als Medium zur Erhöhung der Reflexionskompetenz beim Experimentieren im Freilandlabor in einem der neuesten Projekte.

 

Wir freuen uns auf die weitere Intensivierung unserer Kooperation!

 

Das ist FLOX:

http://www.uni-kassel.de/fb10/institute/biologie/fachgebiete/didaktik-der-biologie/experimentier-werkstatt-biologie-flox.html

 

MUE

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 27. Februar 2015 um 21:45 Uhr
 
Mit Rhythmus im Blut - HNA vom 27.2.2015 PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Eckhard Müller Admin   
Freitag, den 27. Februar 2015 um 16:08 Uhr

konz15 3

Schüler der Lich­ten­berg­schu­le mu­si­zier­ten in der Stadthalle Bau­na­tal


VON FELIX WERTH­SCHUL­TE

 

BAUNATAL. Spannung und hektisches Gewusel gab es vor dem Startschuss des Schulkonzerts der Lichtenbergschule am Mittwoch in der Stadthalle Baunatal. Weit über hundert junge Musizierende, von denen die meisten gerade die sechste Klasse besuchen, bewiesen vor rund 800 Zuschauern nicht nur ihre Musikalität, sondern auch starken Rhythmus im Blut.

konz15 5

Zwei mit Schwung gespielten Einleitungsstücken der Bläsergruppe (Dirigent: Michael Rosenthal) folgten die Perkussionisten, die unter Leitung von Annette Sieben mit Stabspielen, Klangstäben und Percussion eine atmosphärische Eigenkomposition im MinimalMusic-Stil lebendig machten.

konz15 7

Nach drei kurzen, stimmigen Stücken der von Christiane Stückrath dirigierten Streichergruppe folgte ein Abschnitt mit Gesang: Während der Chor bei Mark Forsters „Au Revoir“und Bruno Mars’ „Marry Me“ noch zur Klavierbegleitung sang, nahm die Zahl der Musiker über das Percussionensemble („When The Beat Drops Out“) bis zum romantischen, von Streicherklängen untermalten „Ich lass für Dich ein Licht an“ von Revolverheld stetig zu.

konz15 2

Das Vororchester unter Leitung von Katharina Weerkamp führte in die Welt der Klassik und bot mit dem lebendigen „Hanukkah Song“ auch ein Stück jüdische Folklore.

konz15 4

Mit Jazz, Funk und Rock bestimmten die älteren Schüler den zweiten Teil des Konzerts. Die Band-AG spannte einen groovenden musikalischen Bogen. Er reichte von den ersten Takten von „Peter Gunn“ über Stings „Every Breath You Take“und zwei Jazzstandards bis zum wunderbar auf den Punkt gespielten „Tequila“.

AG-Leiter Michael Rosenthal wechselte für den Auftritt der Big-Band an den Bass. Knackig gespielter Funk, der Flintstone Soundtrack „Walk The Dinosaur“, „Runaway Baby“ von Bruno Mars sowie ein gelungenes Medley aus „Party Rock Anthem“ und dem BeatlesKlassiker „Yesterday“ brachten dem Bandleader Berthold Althoff und seinen Musikern an diesem vielseitig gelungenen Konzertabend jubelnden Applaus.

konz15 6

 

Fotos: MUE

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 27. Februar 2015 um 16:17 Uhr
 
MatheWerkstattMedien: Vermessung der Welt PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Eckhard Müller Admin   
Dienstag, den 24. Februar 2015 um 17:20 Uhr
plakat mwm februar
 
Exkursion in das unterirdische Kassel PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Stefanie Wenzel   
Montag, den 23. Februar 2015 um 22:10 Uhr

Am 15. Januar besuchte unser Geschichts-Grundkurs, unterrichtet von Frau Dr. Wenzel, den Kulturbunker in Kassel.
Wir bekamen eine Führung, die oberirdisch begann und später unter der Erde fortgesetzt wurde. Dabei betraten wir über unscheinbare Eingänge zwei verschiedene Bunker, deren Ausmaß man von Außen kaum erahnte.
Die Räume, in denen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs Hunderte von Kasselern Schutz vor alliierten Luftangriffen fanden, waren beachtlich.
Durch vorgespielte Zeugenberichte konnte man sich zudem noch einmal besser in die Menschen dieser Zeit hineinversetzen. Somit ein sehr interessanter und anschaulicher Geschichtsunterricht!

Und ein großes Dankeschön auch an unsere zwei netten Führer für die tolle Exkursion!

image

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Februar 2015 um 22:15 Uhr
 
Bibliothekswoche am Lichtenberg-Gymnasium PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Stefanie Wenzel   
Montag, den 23. Februar 2015 um 22:00 Uhr

Vom 26. bis zum 28. Januar fand an unserer Schule die inzwischen traditionelle Bibliothekswoche statt, im Rahmen derer zahlreiche Projekte und Veranstaltungen rund ums Lesen und Schreiben stattfanden. Im Folgenden sind einige Impressionen bzw. Erlebnisberichte von Schülerinnen und Schülern abgedruckt. Angebote gab es neben denen von Schülerinnen und Schülern aus dem Grundkurs Deutsch Wenzel und der SV von Daniela Rogowski, Judith Sechtling, Claudia Prauß, Andrea Schulz-Wilmert, Jörg Salecker, Timo Köbberling, Britta Kümmerlin, Björn Bierschenk, Jutta Koril, Nicole Mahlke-Harms, Nickolaos Lampos und Anke Hardt.

Allen engagierten Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schülern auch von dieser Stelle aus ein herzliches Dankeschön!
Für die Organisation Stefanie Wenzel

IMG_3466
Die Schüler der 5d erkunden die Bibliothek mit einer Schnitzeljagd. Indem sie Rätsel lösen, angeln sie sich von Buch zu Buch und lernen so die verschiedenen Themenbereiche der Schulbibliothek kennen.Neben der Schnitzeljagd haben die Schüler außerdem die Chance sich in Kleingruppen Geschichten und kurze Theaterstücke auszudenken, und diese anschließend vor der Klasse vorzutragen.
image1
IMG_3471
 
Gelungene Theaterpremiere der Lichtenbergschule - HNA vom 19.2.15 PDF Drucken E-Mail
Eingestellt von: Eckhard Müller Admin   
Freitag, den 20. Februar 2015 um 13:47 Uhr

plakat4 schuld

Durch Schuldgefühle in den Psychokeller. Dorthin, wo sich der Boden auftut, man in Hoffnungslosigkeit und Selbstanklage stürzt und das Echo des Erlebten endlos widerhallt: schuldig, schuldig, schuldig! Ein bedrückendes Thema haben sich die Schüler des DS-Kurses Q4 der Kasseler Lichtenbergschule ausgesucht: „Schuld“.


Angelehnt an das Drama der Gegenwartsautorin Dea Loher inszenierten die Schüler und ihr Leiter Nikolaos Lampos eine berührend intensive Auseinandersetzung damit. Die Premiere am Dienstag im proppenvollen Theatersaal wurde mit lang anhaltendem Beifall gefeiert.


Schuld! Wer bemisst sie? Wer entscheidet darüber? Antworten auf diese Fragen wollte die Inszenierung nur bedingt geben. Eher schon, wie es sich damit lebt – besser gesagt, nicht leben lässt. Da ist Franz, der Bestatter, der nur für seine Toten Zuneigung fühlen kann. Da ist Frau Habersatt, deren Ungeborenes in ihrem Leib starb. Einen Sarg nennt sie ihren Körper.Da sind Fadoul und Eliso, die nicht eingriffen, als vor ihren Augen eine Frau ins Wasser ging. Da ist die liebeshungrige, blinde Tänzerin „Absolut“, die als Stripperin arbeitet. Da ist Frau Zucker, zerfressen von der gleichnamigen Krankheit, ist Zynismus ihre einzige Sprache.Allen fehlt der Wille, sich zu vergeben, einige bestrafen sich durch Selbstmord. Eine Collage des Leids, ein Psychogramm der ausweglosen Selbstanklage verknüpfen die Schüler mit intensiver Hingabe.


Szenen voll gespenstischer Kraft packen den Zuschauer. Lichtwechsel wirken ein, ein quer über die Bühne gezogener, transparenter Vorhang wird mal zum Blickfang, wenn dahinter Kerzen aufleuchten – mal auch zum Todesschleier.


Eine ergreifende Gratwanderung zwischen Verdrängung und Selbstaufgabe. Mit Tiefe inszeniert, toll gespielt von: Anne Fritz, Sandra Herrmann, Alex Rintsch, Lea Müller, Lara George, Robin Terno, Jonas von Dalwig, Kevin Grad, Nick Wellershaus und Luisa Werner.


Weitere Termine: 23., 26. und 27. Februar, 19.30 Uhr.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 10:11 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 42
Where can i buy cialis 20mg viagra kaufen ohne rezept munchen where to get viagra from in the uk. Can you buy viagra in prague lowest price generic viagra super active is it illegal to buy viagra on the streets.